TRANSLUCID BLUE (Nitrolack)

16,90 22,15 

“TRANSLUCID BLUE” als Nitrolack

  • Semi translucent blue finish pigmented reveals the grain of the wood.
  • Get highlight the grain or flamed top of your guitar by applying a black dye crankpin or gun and then sanding to leave marked only the grain.
  • Blue translucent finish let see the grain or flamed dark cap and give the desired effect.
  • The secret lies in the application of thin layers based matching finish, until the hue and desired concentration.

3,38 5,54  / 100 ml

Artikelnummer: N/A Kategorien: ,
 

Beschreibung

Nitrocellulose Lack: “TRANSLUCID BLUE”

Colors for vintage-inspired guitars!

Bei der Entwicklung ihrer Gitarrenfarben haben sich die Entwickler der Nitor Lacke an Originalmustern aus den 50er und 60er Jahren orientiert. Basierend auf den Originalfarben von Fender und Gibson wurden nach gründlichen Studien und viel Arbeit in ihrem Labor und ihrer technischen Abteilung Farben erreicht, welche die Farbtöne von Vintage-Fender- und Gibson-Gitarren originalgetreu nachbilden. Die Vintage-Gitarrenfarben haben sich im Laufe der Jahre aufgrund der Alterung des Nitrolacks und Änderungen der markeneigenen Farben der großen Gitarrenhersteller stark verändert. Daher können zwei Gitarren, die 1960 mit Fender-Kartenfarben fertiggestellt wurden, heute völlig unterschiedlich aussehen, auch wenn man sie mit einer heute aktuell produzierten Gitarre vergleicht.

 

Lackieren mit der Sprühdose

Damit das Lackieren einer Gitarre auch ohne eigenes Lackierequipment gelingt, gibt es von Nitorlack alle Farben auch als Nitrolack in der Sprühdose.

Wie viel Sprühdosen brauche ich für eine Gitarre?
Dies hängt stark von der Holzart und der Menge Lack ab, die für jede Schicht aufgetragen wird, sowie vom gewünschten Ergebnis (z.B. hochglanz oder „offenporig“). Aber allgemein kann man sich in etwa hieran orientieren:
– für einen E-Gitarrenhals: zwei Sprühdosen Nitrozellulose-Finish (glänzend oder matt)
– für einen E-Gitarrenkorpus: eine Sprühdosen Nitrozellulose-Primer und drei Sprühdosen Nitrozellulose-Finish-Spray (glänzend oder matt)
– für klassische oder akustische Gitarren: eine Sprühdose Nitrozellulose Primer und vier oder fünf Nitrozellulose Finishing Sprühdosen (glänzend oder matt)
– Ukulele: zwei Sprühdosen Nitrozellulose Finish (glänzend oder matt)

Wenn du zwischen Nitrozellulose-Primer und Nitrozellulose-Finish eine beliebige Farbe auftragen möchten, solltest du ein oder zwei Sprühdurchgänge der gewünschten Gitarrenfarbe aufbringen.

Anwendungstipps:

  • Vor dem Auftragen 2 bis 5 Minuten kräftig schütteln.
  • Es wird empfohlen, in dünnen Schichten und bei möglichst geringer Umgebungsfeuchtigkeit zu sprühen.
  • Mit gleichmäßigen Bewegungen und einem Abstand von ca. 20 cm auftragen.
  • Es ist wichtig, unächst eine Grundierung (Primer) aufzutragen und mit 400er Körnung zu schleifen, um vor dem Farbauftrag eine gleichmäßige Oberfläche zu erzielen.
  • Zwischen den Schichten schleifen und zwischen den Schichten 12 bis 24 Stunden trocknen lassen.
  • In belüfteten Bereichen auftragen.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Nitrolack in der Dose

Wenn du deine Gitarre perfekt lackieren möchtest und über eine Lackierausrüstung (Spritzpistole und Kompressor) verfügst, ist Nitrolack aus der Dose die erste Wahl. Es wird empfohlen, das Produkt mit Lösungsmittel zu verdünnen, um die Viskosität zu erhöhen bzw. optimal anzupassen. Für eine perfekte Anwendung haben wir zwei Arten von Lösungsmitteln. Das gängige verwendete Lösungsmittel ist “Solvent Medium”, aber für Umgebungsbedingungen mit extremer Feuchtigkeit und Temperatur empfehlen wir “Solvent Retard”, um die Bildung von Schleiern im Finish zu vermeiden. Die optimalen Anwendungsbedingungen liegen zwischen 15 und 25 ºC Temperatur und 50 bis 70 % Luftfeuchtigkeit. Der Prozentsatz der Verdünnung hängt von der Lackieranlage und deiner Konfiguration ab, es werden jedoch zwischen 10 und 20 % Lösungsmittel empfohlen. Als Düsengröße empfehlen wir 1,3 bis 1,5 und einen Kompressordruck von etwa 2,5 bis 3 bar.

 

(Alle Hinweise und Angaben stammen vom Hersteller Nitorlack)